Donnerstag, 28. August 2014

 B/W.


via Esprit

Ist es nicht so, dass es häufig die Gesellschaft ist, die unsere Entscheidungen beeinflusst oder gar trifft und nicht nur wir allein? Wo steckt denn da der freie Wille, von dem Immanuel Kant einst predigte? Es gibt tatsächlich Leute, die ganz simpel Schwarz/Weiß denken. Entweder weil sie intolerant sind und sich in ihrer beschränkten Weltansicht wohlfühlen oder weil sie sich einfach davor fürchten, ihren Horizont zu erweitern. Na gut, es gibt vielleicht noch eine dritte Option: Resignation. Aber bevor ich jetzt damit beginne über fehlende Muse und Inspiration zu philosophieren oder über die Tatsache, dass sich die Knoten im Kopf manchmal nur mit einer Schere lösen lassen, mag ich mich lieber dem positiven Schwarz/Weiß widmen: Dem in der Mode.

Dabei gilt es immer zu vermeiden wie eine Kellnerin auszusehen. Das kann nämlich ganz schnell passieren. Davor schützen allerdings Muster- und Materialmix und Layering. Apropos Layering: Der vorgezogene Herbst lädt ja quasi zum Zwiebellook ein. Oder zwingt uns teilweise dazu. Mir persönlich wäre es auch lieber, wenn wir damit noch mindestens vier bis sechs Wochen warten und uns weiterhin in leichter Kleider etc. hüllen könnten. Aber wir müssen der Realität und Petrus ins Auge sehen und die Herausforderung annehmen. Immerhin hängt jetzt auch schon die ganze Herbstmode in den Läden und darunter finden wir auch viele Stücke in Schwarz/Weiß. Zu Recht! Zeitlos und elegant. Das beweisen auch die Black & White Stories auf Esprit.de, die ihr euch zur Inspiration auf jeden Fall mal anschauen solltet.



Kommentare:

  1. Ich bin ein wahrer Fan deines letzten Posts!! :)

    Hoffentlich hast du nichts dagegen, dass ich deine Seite bei mir verlinkt habe?
    Heute ging mein Blog online - ich würde mich auf erste Besucher freuen!

    Liebe Grüße ❤
    Sandra von owlspassion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön :)

    http://life15juicy.wordpress.com

    AntwortenLöschen

x.