Donnerstag, 7. Mai 2009

 Wedding Dress #4 - Interviews mit Kilian Kerner & Marcel Ostertag.



Auszug aus dem Interview mit Designer Kilian Kerner:

Im vergangenen Jahr haben Sie erstmals an WEDDING DRESS #3, dem Festival of Urban Fashion and Lifestyle in Berlin-Wedding teilgenommen. Der Mode-Event läuft parallel zur Fashion Week und bietet Designern die Möglichkeit ihre Kollektionen nicht allein nur einem Fachpublikum zu präsentieren sondern einer breiten Öffentlichkeit. Wie kam es zu Ihrer Teilnahme und wie haben Sie das Festival erlebt?
"Wir sind angeschrieben worden und waren erst sehr skeptisch, wegen des Standortes Berlin-Wedding. Fashion und diese Gegend, das kann doch nicht klappen“ dachten wir uns. Wir haben uns sehr gerne eines Besseren belehren lassen. WEDDING DRESS ist eine tolle Möglichkeit dem Publikum nahe zu kommen."

Was macht den besonderen Reiz von WEDDING DRESS aus und warum haben Sie sich entschieden dieses Jahr wieder dabei zu sein?
"Man kommt persönlich mit dem Endverbraucher in Kontakt. Das macht Spaß und ist lehrreich."

Worin besteht der Unterschied zu großen Mode-Events wie zum Beispiel der Fashion Week und Bread & Butter und was macht den besonderen Reiz eines solchen Fashion-Festivals wie WEDDING DRESS aus?
"Der Unterschied ist, dass man bei WEDDING DRESS seine neue Kollektion nicht allein den Einkäufern der Shops präsentieren kann sondern gleich dem Endkunden, der direkt zu einem kommt und auch gleich kauft wenn ihm ein Kollektionsteil gefällt."

Welchen Stellenwert hat Berlin als Modestadt?
"Berlin wächst! Wir Berliner können zeigen was wir können. Berlin steckt voller Power. Ich arbeite und zeige hier sehr gerne meine neuen Kollektionen."




Auszug aus dem Interview mit Designer Marcel Ostertag:

Was macht den besonderen Reiz von WEDDING DRESS aus und warum haben Sie sich entschieden dieses Jahr wieder dabei zu sein?
"Ich verbringe gerne Zeit mit meinen Freunden. WEDDING DRESS gibt mir die Möglichkeit Spaß und Arbeit zu verbinden. Außerdem habe ich letztes Jahr sehr gut verkauft - und Geld stinkt ja bekannter Weise nicht."

Worin besteht der Unterschied zu großen Mode-Events wie zum Beispiel die Fashion Week und Bread & Butter und was macht den besonderen Reiz eines solchen Fashion-Festivals wie WEDDING DRESS aus?
"Bei WEDDING DRESS hat man Kontakt zu Menschen die nicht unbedingt nur aus der Modebranche sind, das finde ich spannend."

Welchen Stellenwert hat Berlin als Modestadt?
"Berlin wächst, wird internationaler und besser. Ich finde mich als deutschen Designer gut aufgehoben in Berlin und glaube an die Zukunft von Wedding Dress #4, der Fashion Week und anderer interessanter Mode-Events in Berlin."

Was halten Sie von dem Standort Wedding? Ist der Kiez eigentlich für Mode geeignet?
"Ich war vor WEDDING DRESS noch nie im Wedding und habe mich dort aber auf Anhieb wohl gefühlt. Die unterschiedlichen Typen von Menschen die mir an diesem Wochenende begegnet sind, haben dieses Wochenende erinnerungswürdig gemacht. Ich glaube der Standort ist gut gewählt. Das Mode-Festival WEDDING DRESS kann stolz auf seinen Status sein."

Welchen Tipp können Sie jungen Designern in Zeiten der Wirtschaftskrise mit auf den Weg geben?
"Ich finde es ist wichtig sich richtig zu platzieren. Das Luxus Segment stirbt nie aus und auch das Billig Segment wird weiter leben. Sorgen muss man sich glaube ich nur im mittleren Preis Niveau machen."


***



Kommentare:

  1. Ich hoffs :) Aber ich denke, mit braunen Haaren ist man bei Orange auf der sicheren Seite.

    AntwortenLöschen
  2. ohhhh wedding dress ich freu mich drauf. Mein lieblingslabel (mio animo) ist auch dabei... ich muss noch ordentlich arbeiten und dann erholungsshoppen... gehst du hin? LG Feli

    AntwortenLöschen

x.