Montag, 25. Januar 2010

 Patrick Mohr A/W 2010 - 2011 Are we shaved?









by Sandra

Am Donnerstag Morgen verpasste ich leider direkt die Show von dem jungen Designerduo PERRET SCHAAD, auf die ich mich eigentlich schon sehr gefreut hatte (aber meinen Senf werde ich zu ihrem Debut die Tage trotzdem noch geben). Abends machten Sandra, Sue & ich uns dann aber gemeinsam auf den Weg zum Bebelplatz, um uns die Show von Patrick Mohr anzusehen. Im Zelt angekommen, schlürften wir Cola Light aus den schicken, limitierten Flaschen von Ellen von Unwerth & schauten uns die Gesichter von einigen (mehr oder weniger) prominenten Menschen an. So erfreuten wir uns des Anblicks von Arnim, dem Sänger der Beatsteaks & auch Marie, der ehemaligen Kandidatin von GNTM. Als wir uns voller Vorfreude auf die Show miteinander unterhielten, wurde unser Gespräch von einer sehr lauten Stimme schon beinahe unterbrochen. Da wollte ich natürlich wissen, welches laute Organ sich da neben uns in die Schlange gestellt hat. Wasserstoffblonde Haare, klapperdürr, Silikonbrüste, Tonnen Make-Up im Gesicht?! Zack, die Bohne...es war Gina-Lisa. Ein Wunder, dass die Dame nicht vorne rüberkippt. Aber nun gut...ich schweife vom Thema ab. Die Show von Patrick Mohr erinnerte stark an Deichkind. Müllsäcke & grelle Farben dominierten. Geometrische Gestelle sorgten für Panik in der Front Row - verletzt wurde aber niemand. Es ist natürlich schön, einen kleinen Anarchisten wie Patrick Mohr auf der Fashion Week begrüßen zu dürfen, aber so richtig überzeugen konnte mich die Mode letztendlich nicht. Das Tohuvabohu drumherum war viel interessanter - ebenso wie die Models. Auf Obdachlose folgen Bodybuilder. Tragbar waren eh nur die großzügig ausgeschnittenen Oversizepullover & die dazu gehörigen Röhrenhosen. Aber wirklich innovativ waren die auch nicht.



***



Kommentare:

  1. kann man einfach so die shows der designer angucken???
    ich wollte auch schon immer mal auf die fashionweek, aber ich dachte ohne einladung geht da nichts?
    oder wie ist das für normale besucher?

    AntwortenLöschen
  2. anonym: um zu einer fashion show zu kommen, muss man schon eingeladen werden. ich hatte das glück & wurde gleich zu 3 shows eingeladen, ohne mich selbst an die designer oder ihre pr agenturen wenden zu müssen.

    AntwortenLöschen
  3. ich bin nicht so in Mode, aber ja, da mal hinzugehen wär doch was. Aber naja. Ich freu mich für dich das du da warst ;>

    Oh gott.. Das, was die Bilder zeigen sieht einfach nur lächerlich aus. Wer trägt sowas denn? :/ und die schwarze Frau hatte einen celutite arsch.. (oder es sieht so aus.).

    AntwortenLöschen
  4. Hättest ja ruhig mal als Quelle angeben können, dass ich diese bezaubernden Fotos gemacht habe :]
    Aber die sind echt gut geworden- immer wieder gerne!

    <3

    AntwortenLöschen
  5. Naja bei Michalsky und co. wird ja der neue Mainstream kritisiert, aber die Mode von Patrick Mohr kann man ja fast auch nicht mehr als Mode bezeichnen. Das ist ja eher schon eine Installation am Körper...

    AntwortenLöschen
  6. patrick mohr fabriziert scheisse. was hat das mit fashion zu tun? untragbare, billige muellklamotten, hauptsache auffallen. no go!

    AntwortenLöschen
  7. wieso bekommt so jemand die chance, auf der fashion week seine "kleidung" zeigen zu dürfen?
    der hat sich doch eingekauft, wie lässt sich das sonst erklären? es gibt bestimmt viele jungdesigner da draußen, die es verdient hätten, so eine chance zu bekommen!

    AntwortenLöschen
  8. Der hat schon einen an der Klatsche der Patrick ;) Aus den Latschen haut er mich damit dennoch nicht!
    Gruß&Kuß my dear*

    AntwortenLöschen

x.