Mittwoch, 19. Juni 2013

 Brighton Diary analogue.

Jedem, der nach London reist, sei ein Abstecher ins wunderschöne Brighton ans Herz gelegt. Brighton ist nur rund 90 km von der britischen Hauptstadt entfernt und die Bus- oder Zugfahrt wirklich mehr als wert. Auf dem Bild ist der West-Pier zu sehen, welcher nicht nur unerreichbar scheint, sondern irgendwie auch ist. Das Stahlskelett kann seit 1975 nicht mehr betreten werden, da sich dort mehrere Brände entfachten und es teilweise zusammenbrach. Schade eigentlich. Ist wenn nur was für die Menschen, die nach dem Motto "No risk, no fun" leben. Meins ist eher: "Ohne Spaß keinen Fun."


Liegestühle sind toll. Am Strand noch mehr als auf dem Balkon. Allerdings finde ich es unverschämt, dass man seine Seele nur gegen Geld in einer solchen Gerätschaft baumeln lassen kann. Dann räkele ich mich lieber direkt auf dem gemütlichen Kiesstrand. 

Während unsereins die Seele baumeln lässt, sind andere sportlich aktiv. Wir bekamen sogar ein paar Surferboys zu Gesicht, die bei dem leichten Wellengang allerdings nicht wirklich auf ihre Kosten kamen und auch uns mit ihrem Rumgepaddel nicht wirklich beeindrucken konnten.

Irgendwo auf der Strandpromenade stand ein Spiegel und Sandra und ich fotografierten uns darin. Das ist das Ergebnis. Genauso unbeeindruckend wie die Surferboys eigentlich.


Auf dem Weg zum Brighton Pier schoss ich dieses Bild. Meine Mutter dachte erst, es sei falsch herum. Eine optische Täuschung vielleicht, aber definitiv keine optische Enttäuschung.


Karusselle haben es mir angetan. Schon in Paris kam ich nicht umhin jene abzulichten und mich sogar selbst auf die antiken Pferdchen zu schwingen. Auf dem Brighton Pier blieb es allerdings beim Fotografieren, da die gesamte Vergnügungsstätte unglücklicherweise geschlossen war. Aber sonst wären wir da vermutlich gar nicht mehr weggekommen und hätten uns einen noch böseren Sonnenbrand zugezogen als so schon.


Mich zog es direkt zur "Kids Fun Area" - genau mein Ding. Dachte ich jedenfalls. Als wir dann aber durch den bunten Bogen flanierten, verbarg sich dahinter einfach mal nichts. Derbe uncool. Zumindest, wenn man Erwartungen hat. Und die hat man bei einer solchen Ankündigung nunmal.

Hier ein etwas groberer Überblick über die Brighton Pier Vergnügungsstätte. Im Dunkeln würde das ganze echt gruselig aussehen, so wie hier der Bär steppt. Mein Favorit war neben dem Karussell vom vorletzten Schnappschuss das Horror House. Davor wachte mein Zukünftiger, dem ich mich direkt an den Hals warf (klick!). Ich habe übrigens keine Ahnung, warum ich auf dem Bild so unglaublich dick und unförmig aussehe.


Hier das Paradebeispiel einer potentiellen Brighton-Postkarte. Um dem Bild und  vor allem der Stadt gerecht zu werden, gibt es hier jetzt einige mehr oder minder interessante Random Facts über das allseits beliebte britische Seebad:

- ABBA gewann in Brighton den Grand-Prix d'Eurovision.
- The Kooks wurden in Brighton gegründet.
- Die Stadt ist besonders bekannt für ihren Fußballverein, Brighton & Hove Albion FC.
- Jedes Jahr im Mai findet das Brighton Festival statt. Es ist das größte Kunstfestival im Vereinigten Königreich. Nach Edinburgh.
- Brighton ist Drehort einiger Szenen des britischen Spielfilms Quadrophenia aus dem Jahr 1979.


Auf der Suche nach (echten) Postkarten und Briefmarken, landeten wir in einem kleinen Kiosk, in dem es Entsetzliches bzw. sehr Fragwürdiges zu kaufen gab. Wir sind jedoch nicht schwach geworden und standhaft geblieben. So wie die männlichen Geschlechtsteile auf dem Bild.
 

Die Toiletten auf dem Brighton Pier gehörten mit zum Highlight des Tages. Die Fliesen da waren wirklich schön, was auf dem Bild leider weniger gut zu erkennen ist, da sich mein narzisstisches Ich mal wieder durchsetzen musste, um ein bescheuertes Spielebild zu machen. Ätzend. 


Nach einem Tag voller Spiel, Spaß und Spannung, mussten wir abends die Rückreise nach London antreten. Aber London ist ja auch ganz cool.



Kommentare:

  1. wenn ich die schönen Bilder sehe von Brighton, will ich wieder hin.
    Ich liebe die Stadt und war schon ein paar mal für längere Zeit dort. Echt eine schöne Stadt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. hell yeah! danke nochmal für all deine tollen tipps (:

      Löschen
  3. oh gott. fernweh wird grad riesengroß♥

    AntwortenLöschen
  4. Echt tolle Eindrücke! Fernweh ruft mich.

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe brighton <3 war 2009 auch dort als kleine auszeit vom london shopping :) und auf dem pier gibt es das beste fish n chips was ich je gegessen habe
    xoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir haben auf der promenade fish'n'chips gegessen und das war gar nicht mal so lecker, haha! nächstes mal dann also auf dem pier :3

      Löschen
  6. oh gott. fernweh wird grad riesengroß♥ LBD

    AntwortenLöschen
  7. Total schöne Bilder und perfekt für die Vorfreude! :) Ich bin nämlich auch gerade am Planen eines Londontrips. Hast du vlt noch ein paar Tipps, wo wir günstig unterkommen können? Wie habt ihr das 'Problem' gelöst? Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich würde dir da auf jeden fall zu 9flats.com raten. da vermieten privatpersonen appartments etc. darüber sind auch wir fündig geworden und waren recht zufrieden (:

      Löschen
  8. Tolle Bilder und ich liebe Brighton und England generell :)

    http://coco-colo.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

x.