Donnerstag, 10. November 2016

T minus 44.

 via Esprit

Kinder, der Countdown bis Weihnachten läuft. Ich will es ja selber kaum wahrhaben, ist aber so! Vergangenes Silvester drehten sich meine Gedanken um ein ereignisreiches Jahr 2016: Was werden das Ende des Studiums, die Bachelorarbeit und die Masterbewerbung in den neuen Lebensabschnitt wohl bringen? Kaum zu fassen, dass ich diese Fragen seit fast vier Wochen beantworten kann. Das Studienende kam dann rückblickend doch sehr (und vielleicht sogar zu) schnell, die Bachelorarbeit war okay, aber auch kein Oberknüller, hat jedoch für den ersehnten Masterstudienplatz gereicht und jetzt bin ich stolze Kulturp(r)o(l)etin der Literatur und Medien. 

Da all diese Fragen also Antworten gefunden haben, stellt sich im November langsam die Frage nach den Plänen für die zahlreichen Feste, die im letzten Monat des Jahres zelebriert werden wollen. Die Frage nach Geschenken für die Liebsten interessiert hierbei zwar definitiv am meisten, jedoch sollte man sich die Frage nach dem passenden Outfit lieber auch nicht erst an Heiligabend stellen. Die Suche nach Outfits für das Weihnachtsfest, hat mich auf die Xmas-Styles von Esprit aufmerksam gemacht, wo ich über ein paar wirklich schöne Stücke gestolpert bin, mit denen ihr selbst dem noch-so-schön geschmückten Tannenbaum die Show stehlen könnt. Und dafür bedarf es gar nicht mal viel Glitzer und Blingbling. Ich persönlich mag es sowieso lieber etwas minimalistischer, wobei kleine Hingucker natürlich nicht fehlen dürfen: Ob es nun extravagante Materialien wie Samt, Spitze oder Leder sind, ein Trendteil wie die Culotte oder dezenter Glitzer, um mit dem Weihnachtsbaum zumindest ein wenig um die Wette strahlen zu können - mit den Teilen meiner Collage werden sogar all diese Wünsche erfüllt. Schade, dass man nicht mehr als ein Outfit tragen kann. Aber glücklicherweise umfasst das Weihnachtsfest ja ganze drei Tage, an denen ihr euch in Schale werfen könnt!

P.S. Wer mir auf Instagram folgt, hat vielleicht mitbekommen, dass ich in den letzten vier Wochen ein wenig rumgekommen bin. Immerhin habe ich es nach Prag und an die Ostsee geschafft, yay! Da dort auch einigermaßen fleißig Bilder geknipst wurden (teils auch analog), mag ich euch die Tage irgendwann daran teilhaben lassen. Stay tuned!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

x.