Freitag, 21. August 2009

 Amour fou.


Meine abendliche Lektüre ist zurzeit die "Amour fou" von dem niederländischen Autor Marek van der Jagt. Der Protagonist führt den Leser in seine Welt der Obessionen eines pubertierenden Jugendlichen ein, der ziemlich naiv & hilflos-kreativ auf die Suche nach der ultimativen "Amour fou" ist. Die Welt, die dem Leser näher gebracht wird, ist eine Welt, die aus distanzierten & gefühlsklaten Beziehungen besteht. Eine absurde Situation jagt die nächste. Ob nun beim Essen mit der neurotischen Familie, beim Nachhilfeunterricht oder beim plastischen Chirugen wegen eines "kleinen" Problems. Fremdschämen³!



***



Kommentare:

  1. Ist doch grottig. Wie wärs mit Klassikern?

    AntwortenLöschen
  2. Verlockt zum Lesen und Klassiker liest man ja genügend in der Schule!
    Gruß anne, fee und alicia

    AntwortenLöschen
  3. marek van der jagt ist wahnsinnig! ich hab neulich "monogam" gelesen. wundervolle arbeit, jetzt muss ich mir umbedingt amour fou einverleiben!
    super buchtipp!

    AntwortenLöschen

x.