Sonntag, 17. Februar 2013

 Kolumne 15: Auf der Pirsch.


"#15: Beim Shoppen scheiden sich die Geister. Die einen machen es wahnsinnig gerne und zählen es schon zu ihren liebsten Hobbies, während die anderen es nur tun, um nicht nackt durch die Gegend zu laufen und so einer Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses zu entgehen. Zu welcher Gruppierung zählt ihr euch? 

Falls ihr weiblich seid, wovon ich beim Großteil meiner Leser einfach mal ausgehe, dann zählt ihr vermutlich zur ersten Gruppe. Ihr liebt es Geld für Mode auf den Kopf zu hauen, und eure miesen Launen mit Kleidung zu kompensieren? Dann ist das ein ganz klarer Fall von „Typisch Frau“. Auch ich mag das alles, aber was ich gar nicht leiden kann, sind überfüllte Geschäfte. Wenn ich in den H&M reinschaue und ihn nicht mehr von einer Sardinenbüchse unterscheiden kann, dann gehe ich weiter, weil ich mir dieses ganze Rumgewusel nicht geben muss. Wenn Frauen anfangen, sich gegenseitig die Kleidungsstücke aus der Hand zu reißen, dann bin ich definitiv raus. Dieser ganze Kleidungskrieg ist nichts für mich und genau deswegen kann ich die Ansicht einiger Männer gegenüber dem Shopping auch verdammt gut nachvollziehen. Das ist einfach viel zu anstrengend. Zudem wissen Frauen meist nicht was sie wollen, brauchen ewig, lassen ihn die Tüten tragen und wollen dann noch wissen, ob ihnen das Kleid steht und verlangen eine ehrliche Antwort, die eh nur nach hinten losgehen kann. In meinen bisherigen Beziehungen habe ich allerdings erlebt, dass es auch genau andersrum sein kann. Vielleicht liegt es an meiner Ungeduld. Wie auch immer. Ich shoppe eh viel lieber im Internet. Da sind keine Menschen zugegen und ich bekomme Sachen, die hier nicht gleich jeder Zweite trägt. Ein Hoch aufs World Wide Web! Sowieso."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

x.